Beim Anklicken der nachfolgenden Fortbildungen erhalten Sie detaillierte Informationen und einen direkten Link zur Online-Anmeldung.

ACHTUNG: Sollten Sie Ihre Buchung am Wochenende vornehmen, kann es im Einzelfall auch zu einer Überbuchung kommen. Wir werden Sie aber auf jeden Fall am darauf folgenden Montag informieren, ob eine Teilnahme möglich ist.

1 - Arbeit in Gruppen

1/01 - Souveräner Umgang mit Konflikten - 08.04.2017 in Offenburg

 abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Konflikte sind etwas Alltägliches und gehören zum ‚normalen Leben‘. Sie als bereichernd zu empfinden, um neue Sichtweisen zu bekommen, erweitert nicht nur den eigenen Horizont, sondern ist hilfreich für einen souveränen Umgang mit Konflikten. Allgemein gilt: je früher man einen Konflikt anspricht, umso leichter ist es darüber zu sprechen. Im Seminar werden wir die Eskalationsstufen von Glasl besprechen, die dabei helfen, das Eskalationsniveau eines Konfliktes einzustufen. Durch die Diskussion zu den drei Wahrnehmungsperspektiven (Ich-Du-Meta-Ebene) wird der Fokus auf die eigene Sichtweise, aber auch auf die der Anderen, gelenkt. In diesem Zusammenhang werden wir auch die 9 Regeln der Themen-Zentrierten-Interaktion (TZI-Regeln) besprechen. Abschließend erarbeiten wir einen Leitfaden zur Regelung von Konflikten (5 Etappen), den wir in Untergruppen üben.

Referentin
Susanne Souaré-Michel, Dipl. Geographin, Organisations- und Projektberaterin, systemischer Coach, Konfliktberaterin und Mediatorin mit langjähriger praktischer Erfahrung

Termin / Ort
Samstag, 08.04.2017, 9.00 – 16.30 Uhr
VHS Offenburg, Amand-Goegg-Str. 2-4, Raum 101, 77654 Offenburg

Anmeldeschluss
10.03.2017

Teilnehmerzahl
15 – 20 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle  und VHS Offenburg.

1/02 - Souveräner Umgang mit Konflikten - 30.09.2017 in Lahr

abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Konflikte sind etwas Alltägliches und gehören zum ‚normalen Leben‘. Sie als bereichernd zu empfinden, um neue Sichtweisen zu bekommen, erweitert nicht nur den eigenen Horizont, sondern ist hilfreich für einen souveränen Umgang mit Konflikten. Allgemein gilt: je früher man einen Konflikt anspricht, umso leichter ist es darüber zu sprechen. Im Seminar werden wir die Eskalationsstufen von Glasl besprechen, die dabei helfen, das Eskalationsniveau eines Konfliktes einzustufen. Durch die Diskussion zu den drei Wahrnehmungsperspektiven (Ich-Du-Meta-Ebene) wird der Fokus auf die eigene Sichtweise, aber auch auf die der Anderen, gelenkt. In diesem Zusammenhang werden wir auch die 9 Regeln der Themen-Zentrierten-Interaktion (TZI-Regeln) besprechen. Abschließend erarbeiten wir einen Leitfaden zur Regelung von Konflikten (5 Etappen), den wir in Untergruppen üben.

Referentin
Susanne Souaré-Michel, Dipl. Geographin, Organisations- und Projektberaterin, systemischer Coach, Konfliktberaterin und Mediatorin mit langjähriger praktischer Erfahrung

Termin / Ort
Samstag, 30.09.2017, 10.00 – 17.00 Uhr
VHS Lahr, Vortragsraum, Kaiserstraße 41, 77933 Lahr

Anmeldeschluss
28.08.2017

Teilnehmerzahl
15 – 20 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, Mehrgenerationenhaus Lahr  und VHS Lahr.

1/03 - Souveräner Umgang mit Konflikten - 09.12.2017 in Achern

Nur noch Warteliste möglich, der Kurs ist ausgebucht!

zur Anmeldung

Beschreibung
Konflikte sind etwas Alltägliches und gehören zum ‚normalen Leben‘. Sie als bereichernd zu empfinden, um neue Sichtweisen zu bekommen, erweitert nicht nur den eigenen Horizont, sondern ist hilfreich für einen souveränen Umgang mit Konflikten. Allgemein gilt: je früher man einen Konflikt anspricht, umso leichter ist es darüber zu sprechen. Im Seminar werden wir die Eskalationsstufen von Glasl besprechen, die dabei helfen, das Eskalationsniveau eines Konfliktes einzustufen. Durch die Diskussion zu den drei Wahrnehmungsperspektiven (Ich-Du-Meta-Ebene) wird der Fokus auf die eigene Sichtweise, aber auch auf die der Anderen, gelenkt. In diesem Zusammenhang werden wir auch die 9 Regeln der Themen-Zentrierten-Interaktion (TZI-Regeln) besprechen. Abschließend erarbeiten wir einen Leitfaden zur Regelung von Konflikten (5 Etappen), den wir in Untergruppen üben.

Referentin
Susanne Souaré-Michel, Dipl. Geographin, Organisations- und Projektberaterin, systemischer Coach, Konfliktberaterin und Mediatorin mit langjähriger praktischer Erfahrung

Termin / Ort
Samstag, 09.12.2017, 10.00 – 17.00 Uhr
VHS Ortenau, Oberacherner Str. 19, 77855 Achern

Anmeldeschluss
10.11.2017

Teilnehmerzahl
15 – 20 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle  und VHS Ortenau.

1/04 - Gruppen leiten im Ehrenamt - 18.03.2017 in Lahr

abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich für die verschiedensten Aufgaben in unserer Gesellschaft. Dabei arbeiten sie oft in Gruppen zusammen und bringen unterschiedlichste Talente und Kompetenzen mit. Gerade diese Vielfalt ist sehr wertvoll für die Umsetzung verschiedenster Gruppenaufgaben, machen aber auch die Koordination der Zusammenarbeit notwendig. Ein kompetentes, effizientes und strukturiertes Leiten von Gruppen wird so zu einem zentralen Thema. Im Seminar widmen wir uns sowohl Moderationsfragen, als auch einigen organisatorischen Grundkenntnissen. Hinter diesen technischen und organisatorischen Punkten verbergen sich inhaltliche Aspekte, die wir ebenfalls thematisieren werden, z.B. Identität der Gruppe, Rollen- und Aufgabenklärung, Planung, Durchführung und Auswertung der Aktivitäten.

Referentin
Susanne Souaré-Michel, Dipl. Geographin, Organisations- und Projektberaterin, systemischer Coach und Konfliktberaterin (inkl. Mediation) mit langjähriger Erfahrung in der Moderation von Gruppen.

Termin / Ort
Samstag,18.03.2017, 10.00 – 17.00 Uhr
VHS Lahr, Roter Saal, Kaiserstraße 41, 77933 Lahr

Anmeldeschluss
17.02.2017

Teilnehmerzahl
15 – 20 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, Mehrgenerationenhaus Lahr  und VHS Lahr.

1/05 - Gruppen leiten im Ehrenamt - 13.05.2017 in Haslach

Abgeschlossen 

zur Anmeldung

Beschreibung
Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich für die verschiedensten Aufgaben in unserer Gesellschaft. Dabei arbeiten sie oft in Gruppen zusammen und bringen unterschiedlichste Talente und Kompetenzen mit. Gerade diese Vielfalt ist sehr wertvoll für die Umsetzung verschiedenster Gruppenaufgaben, machen aber auch die Koordination der Zusammenarbeit notwendig. Ein kompetentes, effizientes und strukturiertes Leiten von Gruppen wird so zu einem zentralen Thema. Im Seminar widmen wir uns sowohl Moderationsfragen, als auch einigen organisatorischen Grundkenntnissen. Hinter diesen technischen und organisatorischen Punkten verbergen sich inhaltliche Aspekte, die wir ebenfalls thematisieren werden, z.B. Identität der Gruppe, Rollen- und Aufgabenklärung, Planung, Durchführung und Auswertung der Aktivitäten.

Referentin
Susanne Souaré-Michel, Dipl. Geographin, Organisations- und Projektberaterin, systemischer Coach und Konfliktberaterin (inkl. Mediation) mit langjähriger Erfahrung in der Moderation von Gruppen.

Termin / Ort
Samstag, 13.05.2017, 10.00 – 17.00 Uhr
Bürgerhaus (Bürgersaal, 3. OG), Sandhaasstraße 8, 77716 Haslach

Anmeldeschluss
13.04.2017

Teilnehmerzahl
15 – 20 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und VHS Ortenau.

1/06 - Gruppen leiten im Ehrenamt - 07.10.2017 in Offenburg

 abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich für die verschiedensten Aufgaben in unserer Gesellschaft. Dabei arbeiten sie oft in Gruppen zusammen und bringen unterschiedlichste Talente und Kompetenzen mit. Gerade diese Vielfalt ist sehr wertvoll für die Umsetzung verschiedenster Gruppenaufgaben, machen aber auch die Koordination der Zusammenarbeit notwendig. Ein kompetentes, effizientes und strukturiertes Leiten von Gruppen wird so zu einem zentralen Thema. Im Seminar widmen wir uns sowohl Moderationsfragen, als auch einigen organisatorischen Grundkenntnissen. Hinter diesen technischen und organisatorischen Punkten verbergen sich inhaltliche Aspekte, die wir ebenfalls thematisieren werden, z.B. Identität der Gruppe, Rollen- und Aufgabenklärung, Planung, Durchführung und Auswertung der Aktivitäten.

Referentin
Susanne Souaré-Michel, Dipl. Geographin, Organisations- und Projektberaterin, systemischer Coach und Konfliktberaterin (inkl. Mediation) mit langjähriger Erfahrung in der Moderation von Gruppen.

Termin / Ort
Samstag, 07.10.2017, 9.00 – 16.30 Uhr
VHS Offenburg, Amand-Goegg-Str. 2-4, Raum 101, 77654 Offenburg

Anmeldeschluss
08.09.2017

Teilnehmerzahl
15 – 20 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und VHS Offenburg.

2 - Sich selbst Gutes tun

2/01 - Selbstbewusst und konstruktiv kommunizieren - 03./04.02.2017 in Offenburg

abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Wie können Kommunikationssituationen besser durchschaut, wie kann Missverständnissen vorgebeugt und das eigene Rede- und Gesprächsverhalten entsprechend gesteuert werden?

Sollen Gespräche und Redebeiträge gelingen, muss man aktiv zuhören, gekonnt Fragen stellen, klar, strukturiert und nachvollziehbar formulieren und am Ziel, an der Sache und am Hörer orientiert kommunizieren.

Konstruktiv kommunizieren heißt auch, Widerstände in der Rede- und Gesprächssituation erkennen, mit ihnen umgehen können, sie nicht vergrößern bzw. bei Bedarf deeskalierend eingreifen können.

Diese Fertigkeiten und die Kenntnisse entsprechender Grundlagen können die eigene Souveränität und Glaubwürdigkeit stärken.

Referentin
Susanne Bock, Kommunikationstrainerin, Sprechpädagogin und Mediatorin

Termin / Ort
Freitag, 03.02.17, 18:00 – 21:00 Uhr, Samstag, 04.02.2017, 09:00 – 17:00 Uhr
VHS Offenburg, Amand-Goegg-Str. 2-4, 77654 Offenburg, Raum 301

Anmeldeschluss
13.01.2017

Teilnehmerzahl
6 - 12 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und VHS Offenburg.

2/02 - Selbstbewusst und konstruktiv kommunizieren - 10./11.03.2017 in Lahr

 abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Wie können Kommunikationssituationen besser durchschaut, wie kann Missverständnissen vorgebeugt und das eigene Rede- und Gesprächsverhalten entsprechend gesteuert werden?

Sollen Gespräche und Redebeiträge gelingen, muss man aktiv zuhören, gekonnt Fragen stellen, klar, strukturiert und nachvollziehbar formulieren und am Ziel, an der Sache und am Hörer orientiert kommunizieren.

Konstruktiv kommunizieren heißt auch, Widerstände in der Rede- und Gesprächssituation erkennen, mit ihnen umgehen können, sie nicht vergrößern bzw. bei Bedarf deeskalierend eingreifen können.

Diese Fertigkeiten und die Kenntnisse entsprechender Grundlagen können die eigene Souveränität und Glaubwürdigkeit stärken.

Referentin
Susanne Bock, Kommunikationstrainerin, Sprechpädagogin und Mediatorin

Termin / Ort
Freitag, 10.03.17, 18:00 – 21:00 Uhr, Samstag, 11.03.2017, 09:00 – 17:00 Uhr
VHS Lahr, Roter Saal, Kaiserstraße 41, 77933 Lahr

Anmeldeschluss
10.02.2017

Teilnehmerzahl
6 - 12 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, Mehrgenerationenhaus Lahr und VHS Lahr.

2/03 - Selbstbewusst und konstruktiv kommunizieren - 14./15.07.2017 in Achern

 ausgefallen

zur Anmeldung

Beschreibung
Wie können Kommunikationssituationen besser durchschaut, wie kann Missverständnissen vorgebeugt und das eigene Rede- und Gesprächsverhalten entsprechend gesteuert werden?

Sollen Gespräche und Redebeiträge gelingen, muss man aktiv zuhören, gekonnt Fragen stellen, klar, strukturiert und nachvollziehbar formulieren und am Ziel, an der Sache und am Hörer orientiert kommunizieren.

Konstruktiv kommunizieren heißt auch, Widerstände in der Rede- und Gesprächssituation erkennen, mit ihnen umgehen können, sie nicht vergrößern bzw. bei Bedarf deeskalierend eingreifen können.

Diese Fertigkeiten und die Kenntnisse entsprechender Grundlagen können die eigene Souveränität und Glaubwürdigkeit stärken.

Referentin
Susanne Bock, Kommunikationstrainerin, Sprechpädagogin und Mediatorin

Termin / Ort
Freitag, 14.07.2017, 18:00 – 21:00 Uhr, Samstag, 15.07.2017, 09:00 – 17:00 Uhr
VHS Ortenau, Oberacherner Straße 19, 77855 Achern

Anmeldeschluss
16.06.2017

Teilnehmerzahl
6 - 12 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und VHS Ortenau.

2/04 - Nähe und Distanz in der ehrenamtlichen Arbeit - 23./24.06.2017 in Kehl

abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Wann ist nah zu nah oder nicht nah genug?

Viele ehrenamtlich Engagierte kennen dies: Sie haben eine Aufgabe, die Freude und Erfüllung mit sich bringt und das Gefühl: ich werde gebraucht. Als wichtigstes Werkzeug dienen dabei die eigene Persönlichkeit und die Fähigkeit, eine tragfähige Beziehung aufzubauen und zu gestalten. Manchmal passiert es dabei, dass „zu viel des Guten“ gegeben wird, die eigenen Grenzen verschwimmen, danach ein ungutes Gefühl entsteht oder dass es trotz Anstrengung nicht gelingt, Zugang zu jemand zu finden.

Die richtige Balance zwischen Nähe und Distanz immer wieder neu zu finden, ist eine spannende Aufgabe, an der die Persönlichkeit reifen kann. Diese Balance ist eine wichtige Voraussetzung für ein gelingendes Engagement, weil sie hilft, mit den eigenen Kräften zu haushalten und die Grenzen auf allen Seiten zu respektieren. Im Seminar wollen wir diese Balance aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, die Fallen dabei erkennen und uns mit Übungen dafür sensibilisieren.

Referentin
Gabriele Melcher, Dipl. Sozialpädagogin, Supervisorin, Systemische Familientherapeutin

Termin / Ort
Freitag, 23.06.2017, 18.00 – 21.00 Uhr und Samstag, 24.06.2017, 9.30 – 12.30 Uhr
Villa Riwa (Seminarraum, Dachgeschoss), Richard-Wagner-Straße 3, 77694 Kehl

Anmeldeschluss
22.05.2017

Teilnehmerzahl
15 Personen

 

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, VHS Ortenau, GWA Kreuzmatt und den Integrationsbeauftragten der Stadt Kehl

2/05 - Nähe und Distanz in der ehrenamtlichen Arbeit - 17./18.11.2017 in Lahr

 Nur noch Warteliste möglich, der Kurs ist ausgebucht!

zur Anmeldung

Beschreibung
Wann ist nah zu nah oder nicht nah genug?

Viele ehrenamtlich Engagierte kennen dies: Sie haben eine Aufgabe, die Freude und Erfüllung mit sich bringt und das Gefühl: ich werde gebraucht. Als wichtigstes Werkzeug dienen dabei die eigene Persönlichkeit und die Fähigkeit, eine tragfähige Beziehung aufzubauen und zu gestalten. Manchmal passiert es dabei, dass „zu viel des Guten“ gegeben wird, die eigenen Grenzen verschwimmen, danach ein ungutes Gefühl entsteht oder dass es trotz Anstrengung nicht gelingt, Zugang zu jemand zu finden.

Die richtige Balance zwischen Nähe und Distanz immer wieder neu zu finden, ist eine spannende Aufgabe, an der die Persönlichkeit reifen kann. Diese Balance ist eine wichtige Voraussetzung für ein gelingendes Engagement, weil sie hilft, mit den eigenen Kräften zu haushalten und die Grenzen auf allen Seiten zu respektieren. Im Seminar wollen wir diese Balance aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, die Fallen dabei erkennen und uns mit Übungen dafür sensibilisieren.

Referentin
Gabriele Melcher, Dipl. Sozialpädagogin, Supervisorin, Systemische Familientherapeutin

Termin / Ort
Freitag, 17.11.2017, 18.00 – 21.00 Uhr und Samstag, 18.11.2017, 9.30 – 12.30 Uhr
VHS Lahr, Vortragsraum, Kaiserstraße 41, 77933 Lahr

Anmeldeschluss
13.10.2017

Teilnehmerzahl
15 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, Mehrgenerationenhaus Lahr  und VHS Lahr.

2/06 - Nähe und Distanz im Ehrenamt - 18.03.2017 in Wolfach

 abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Wie viel Nähe tut mir gut und wie viel Distanz ist notwendig?

Gerade engagierte Menschen stehen des Öfteren vor dieser Frage. Die richtige bzw. passende Balance für sich zu finden, stellt nicht selten Ehrenamtliche vor kniffligen Herausforderungen. Dabei muss jede/r sein „individuelles Maß“ ausprobieren und je nach Situation neu definieren. Hierbei spielt das Identifizieren und Respektieren von eigenen, aber auch von Grenzen anderer Menschen eine wichtige Rolle. Wie gehe ich insgesamt mit meinen Ressourcen um?

Im Seminar wollen wir diese Faktoren aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und entsprechend mit Übungen dem gesunden Maß auf die Spur kommen.

Referenten
Héctor Sala, Dipl. Sozialarbeiter, Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen,
Victoria Woitassek, Studentin der Sozialen Arbeit, DHBW Schwenningen

Termin / Ort
Samstag, 18.03.2017, 10.00 – 16.00 Uhr
VHS Wolfach (Seminarraum 1), Oberwolfacher Straße 6, 77709 Wolfach

Anmeldeschluss
20.02.2017

Teilnehmerzahl
15 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und VHS Ortenau.

2/07 - Stressabbau durch Achtsamkeitsübungen - 01.04.2017 in Kehl

 abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Wir hetzen oft von einem zum Nächsten, Gedanken schwirren pausenlos im Kopf herum, und wir sind im Geiste schon in der Zukunft oder noch in der Vergangenheit. Wie oft essen wir so nebenher, ohne darauf zu achten was wir fühlen, schmecken oder riechen?

In dem Kurs “Stressabbau durch Achtsamkeitsübungen“ erfahren Sie, wie Sie ihre Aufmerksamkeit auf den Augenblick lenken und dadurch schnell entspannen können. Beruhigen Sie die hektische Betriebsamkeit Ihrer Gedanken durch bewusstes Wahrnehmen, auch Achtsamkeit genannt. Mit kleinen Übungen, die leicht auch im Alltag anzuwenden sind, gelingt es, inne zu halten und tief durchzuatmen. Die Wahrnehmung des Atems, die Beobachtung der Gedanken und Gefühle ohne sie zu benennen, zu bewerten oder etwas daran ändern zu wollen, ermöglicht es im gegenwärtigen Augenblick zu sein.

Referent
Günther Wolf-Melcher, Dipl. Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut

Termin / Ort
Samstag, 01.04.2017, 14.00 – 17.00 Uhr
Villa Riwa (Seminarraum, Dachgeschoss), Richard-Wagner-Straße 3, 77694 Kehl

Anmeldeschluss
03.03.2017

Teilnehmerzahl
8 - 15 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, VHS Ortenau, der GWA Kreuzmatt und den Integrationsbeauftragten der Stadt Kehl.

2/08 - Stressabbau durch Achtsamkeitsübungen - 15.07.2017 in Gengenbach

abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Wir hetzen oft von einem zum Nächsten, Gedanken schwirren pausenlos im Kopf herum, und wir sind im Geiste schon in der Zukunft oder noch in der Vergangenheit. Wie oft essen wir so nebenher, ohne darauf zu achten was wir fühlen, schmecken oder riechen?

In dem Kurs “Stressabbau durch Achtsamkeitsübungen“ erfahren Sie, wie Sie ihre Aufmerksamkeit auf den Augenblick lenken und dadurch schnell entspannen können. Beruhigen Sie die hektische Betriebsamkeit Ihrer Gedanken durch bewusstes Wahrnehmen, auch Achtsamkeit genannt. Mit kleinen Übungen, die leicht auch im Alltag anzuwenden sind, gelingt es, inne zu halten und tief durchzuatmen. Die Wahrnehmung des Atems, die Beobachtung der Gedanken und Gefühle ohne sie zu benennen, zu bewerten oder etwas daran ändern zu wollen, ermöglicht es im gegenwärtigen Augenblick zu sein.

Referent
Günther Wolf-Melcher, Dipl. Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut

Termin / Ort
Samstag, 15.07.2017, 14.00 – 17.00 Uhr
Kultur- und Tourismus GmbH, Im Winzerhof (Tagungsraum, 3. OG), 77723 Gengenbach

Anmeldeschluss
16.06.2017

Teilnehmerzahl
8 – 15 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und VHS Ortenau.

3 - Medien und Öffentlichkeitsarbeit

3/01 - Rechtliche Fallstricke in der Öffentlichkeitsarbeit - 25.10.2017 in Offenburg

Der Kurs ist ausgebucht!

zur Anmeldung

Beschreibung
Die Gestaltung von Veröffentlichungen zu geplanten Veranstal­tungen, die Werbung hierfür (insbesondere per E-Mail) sowie Berichte und Reportagen zu durchgeführten Aktionen sollen möglichst attraktiv, informativ und unterhaltsam gestaltet und aufgemacht sein. Gleichzeitig können dabei fremde Rechte verletzt werden. Diese teilweise recht komplizierte Sach- und Rechtslage zu durchschauen und korrekt anzuwenden ist nicht immer leicht. Dieser Beitrag will in verständlicher Weise aufzei­gen, wessen Rechte verletzt werden können und wie dies zu vermeiden ist.

In dem Vortrag werden die Themen Werberecht, Urheberrecht, das Recht am eigenen Bild sowie das Datenschutzrecht behan­delt und deren Anwendung zum besseren Verständnis mit pas­senden Beispielen veranschaulicht. Es besteht die Gelegenheit, daran anknüpfende Fragen direkt oder im Anschluss an den Vortrag zu formulieren.

 

Referent
Prof. Dr. Stefan Ernst, Anwalt für Wirtschafts- und Medienrecht

Termin / Ort
Mittwoch, 25.10.2017, 19.45 – 21.45 Uhr
VHS Offenburg, Amand-Goegg-Str. 2-4, Raum 102 (Saal), 77654 Offenburg

Anmeldeschluss
29.09.2017

Teilnehmerzahl
20 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und VHS Offenburg.

3/02 - Rechtliche Fallstricke in der Öffentlichkeitsarbeit - 21.11.2017 in Kehl

 Der Kurs ist ausgebucht!

zur Anmeldung

Beschreibung
Die Gestaltung von Veröffentlichungen zu geplanten Veranstal­tungen, die Werbung hierfür (insbesondere per E-Mail) sowie Berichte und Reportagen zu durchgeführten Aktionen sollen möglichst attraktiv, informativ und unterhaltsam gestaltet und aufgemacht sein. Gleichzeitig können dabei fremde Rechte verletzt werden. Diese teilweise recht komplizierte Sach- und Rechtslage zu durchschauen und korrekt anzuwenden ist nicht immer leicht. Dieser Beitrag will in verständlicher Weise aufzei­gen, wessen Rechte verletzt werden können und wie dies zu vermeiden ist.

In dem Vortrag werden die Themen Werberecht, Urheberrecht, das Recht am eigenen Bild sowie das Datenschutzrecht behan­delt und deren Anwendung zum besseren Verständnis mit pas­senden Beispielen veranschaulicht. Es besteht die Gelegenheit, daran anknüpfende Fragen direkt oder im Anschluss an den Vortrag zu formulieren.

 

Referent
Prof. Dr. Stefan Ernst, Anwalt für Wirtschafts- und Medienrecht

Termin / Ort
Dienstag, 21.11.2017, 19.00 – 21.00 Uhr
Villa Riwa (Seminarraum, Dachgeschoss), Richard-Wagner-Straße 3, 77694 Kehl

Anmeldeschluss
20.10.2017

Teilnehmerzahl
20 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, VHS Ortenau, der GWA Kreuzmatt und den Integrationsbeauftragten der Stadt Kehl.

3/03 - Eine eigene Website mit WordPress erstellen - 10./11.03.2017 in Offenburg

 abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
In diesem WordPress-Workshop lernen Sie die wichtigsten Grundlagen zum populärsten und kostenfreien Content Management System (CMS) weltweit. WordPress eignet sich für einen privaten Blog ebenso wie für eine private oder Firmen-Website. Es ist trotz der vielfältigen Möglichkeiten einfach und klar strukturiert und deshalb auch für Einsteiger/innen mit wenig Erfahrung gut einsetzbar.

Wir verwenden ausschließlich die WEB-Version von WordPress unter www.wordpress.com. Damit sind die Zugangsvoraussetzungen deutlich geringer, denn die lokale Installation und Wartung entfällt und auch die Ansprüche an den einzusetzenden PC reduzieren sich. In der zur Verfügung stehenden Seminarzeit werden wir den einzelnen Schritten bis zur Erstellung der eigenen Website genügend Zeit einräumen, damit auch Teilnehmende mit geringen PC-Erfahrungen am Ende des Seminars ihre erste Site erstellt haben und in der Lage sind, diese dann selbständig verändern und weiter pflegen zu können.

Inhalte: Was ist WordPress? · WordPress auf Live-Server installieren · Das Dashboard · Beiträge und Seiten erstellen · Kategorien und Schlagwörter · Bildergalerie hinzufügen · Kommentare verwalten · Menüs erstellen · Design der Webseite wechseln · verschiedene Plug-ins aktivieren.

Referent
Dieter Heilmann, Systemadministrator und Anwenderbetreuer; seit 15 Jahren EDV-Seminare an Volkshochschulen

Termin / Ort
Freitag, 10.03.2017, 18.00 – 20.30 Uhr und Samstag, 11.03.2017, 09.00 – 16.30 Uhr
VHS Offenburg, Amand-Goegg-Str. 2-4, Raum 305-EDV

Anmeldeschluss
10.02.2017

Teilnehmerzahl
6 – 10 Personen

Eine Kooperation der Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und der VHS Offenburg

3/04 - Mit Jimdo zur eigenen Homepage/Website - 31.03./01.04.2017 in Lahr

 abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Eine Homepage oder eine Website ist kein Hexenwerk mehr. Mit dem kostenlosen Baukastensystem von Jimdo können Sie schnell und ohne Programmierkenntnisse attraktive und professionelle Homepages/Websites erstellen. Für Aussehen und Design steht eine Reihe von Gestaltungsvorschlägen aus der Design-Galerie parat, die ganz einfach auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden können. In Jimdo stehen auch Funktionen wie Blog, Gästebuch, Bildergalerie oder Kalender zur Verfügung, damit Ihre Homepage/ Website von Besuchern aktiv genutzt werden kann.

Wir werden auch einen kleinen Exkurs in die Bildbearbeitung machen, damit Fotos oder Vorlagen fachgerecht in die Homepage/Website integriert werden können. Der ganze Prozess findet direkt online im Browser statt, sodass Sie von jedem Computer, ob von zu Hause oder unterwegs, die Homepage bearbeiten können; z.B. Texte und Bilder  austauschen oder einen Blog betreiben. Die Teilnehmer/-innen sollten sich schon im Vorfeld einen Namen (in der Fachsprache "Domain" genannt) überlegen. Also z.B. "www.laufgruppe-flux.de". Diese Domain können Sie später, also nach dem Kurs - dann allerdings kostenpflichtig - freischalten lassen.

Alle TeilnehmerInnen benötigen unbedingt eine gültige E-Mail-Adresse für die Anmeldung bei Jimdo.

Referent
Ronald Buck, Ronald Buck Design, Lahr

Termin / Ort
Freitag, 31.03.2017, 18.00 – 21.00 Uhr und Samstag, 01.04.2017, 10.00 – 17.00 Uhr
VHS Lahr, EDV-Raum, Kaiserstraße 41, 77933 Lahr

Anmeldeschluss
03.03.2017

Teilnehmerzahl
6 – 10 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, Mehrgenerationenhaus Lahr  und VHS Lahr.

4 - Sonstiges

4/01 - Leichte Sprache leicht gemacht - 01.07.2017 in Lahr

abgeschlossen

zur Anmeldung

Beschreibung
Es ist wichtig, sich für viele Menschen verständlich ausdrücken zu können. Sprache ist ein Bereich, der Menschen ausschließen kann. Im Umgang mit Ämtern und Behörden haben viele Menschen Verständnisprobleme, aber auch beim Lernen, in der Orientierung im öffentlichen Leben etc. sind wir heutzutage darauf angewiesen, geschriebene Texte und gesprochene Informationen zu verstehen bzw. diese Informationen verständlich zu machen.

Im Seminar können folgende Themen bearbeitet und diskutiert werden:

-        Was ist leichte Sprache, wie sie von Menschen mit Behinderung gefordert wird?

-        Wie können Texte in leichte Sprache übersetzt werden?

-        Wie können Schriftstücke gestaltet werden, dass möglichst viele Menschen sie verstehen?

-        Wie können Bilder zur Unterstützung des Verständnisses eingesetzt werden?

-        Wie kann ich auch in Gesprächen auf leichte Sprache zurückgreifen?

Durch die langjährige Erfahrung der Dozentin in der Arbeit mit Menschen mit (geistiger) Behinderung können Beispiele in leichter Sprache eingesehen und kennen gelernt werden.

Referentin
Heike Bücheler, Dipl. Pädagogin

Termin / Ort
Samstag, 01.07.2017, 10.00 – 15.30 Uhr
VHS Lahr, Vortragsraum, Kaiserstraße 41, 77933 Lahr

Anmeldeschluss
02.06.2017

Teilnehmerzahl
16 Personen

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, Mehrgenerationenhaus Lahr  und VHS Lahr.

4/02 - Einführung in die Leichte Sprache - 11.11.2017 in Offenburg

 Der Kurs ist ausgebucht, nur noch Warteliste möglich!

zur Anmeldung

Beschreibung
Leichte Sprache hilft, Inhalte klar, einfach und verständlich auszudrücken. Sie macht Informationen zugänglich und fördert die gesellschaftliche Teilhabe, z.B. von Menschen mit Lese-/Schreib-Schwierigkeiten, kognitiven Einschränkungen oder geringen Deutschkenntnissen. In diesem Seminar lernen Sie die Regeln der Leichten Sprache. Sie üben, Texte aus normaler Sprache in Leichte Sprache zu übersetzen oder Texte in Leichter Sprache zu verfassen. Bringen Sie bitte Texte oder Entwürfe mit, die Sie gerne übersetzen oder verfassen möchten.

Referentin
Brigitte Seidel, Sozialpädagogin, Büro für leichte Sprache der Lebenshilfe

Termin / Ort
Samstag, 11.11.2017, 10.00 – 17.00 Uhr
VHS Offenburg, Amand-Goegg-Str. 2-4, Raum 301, 77654 Offenburg

Anmeldeschluss
13.10.2017

Teilnehmerzahl
8 – 12 Personen

Eine Kooperation der Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und der VHS Offenburg.